Bauressource Schweiz - Wege in die Kreislaufwirtschaft

Anmelden
Datum 02.06.2021
Zeit 10:00 - 11:30 Uhr
Ort Webinar
Veranstalter LogoSIA inForm
Kategorie Webinar
Veranstaltungssprache Deutsch
Kurscode REUSE-02-W21D

Die grösste Bauressource der Schweiz ist unsere Altbausubstanz. Eine zukünftig stringenter umgesetzte Kreislaufwirtschaft mit Erhalt des Bestandes, Verwendung von Gebrauchtteilen aber auch kreislauffähigen Naturmaterialien wird Entwurfsstrategien und das Bauen verändern. Die Veranstaltungsreihe «Bauressource Schweiz» geht dem Thema auf den Grund.

 

Die vierte Veranstaltung zeigt mögliche Strategien in die Kreislaufwirtschaft auf. TEC21-Redaktorin Danielle Fischer führt durch das Webinar und lässt die Teilnehmenden an den Erkenntnissen aus den bisherigen Kursen teilhaben. Danach werden drei Projekte mit unterschiedlichen Herangehensweisen aus der Praxis präsentiert und diskutiert.

 

Marc Angst vom Baubüro in situ erzählt über seine Erfahrungen als Projektleiter beim Kopfbau der Halle 118 in Winterthur. Bei der Aufstockung über fünf Etagen wurden möglichst konsequent vorhandene Teile und Materialien von Abbruchbauten verwendet und mit Naturmaterialien wie Stroh oder Aushublehm kombiniert. Dabei wurde die alte Industrieanlage mit der Aufstockung an moderne Standards angepasst.

 

Im zweiten Referat berichtet Tobias Luthe vom MonViso Institut im Piedmont über Projekte u.a. mit der ETH und der Innosuisse. Aus Hanf und Kaolin werden tragfähige Kompositmaterialien entwickelt und standardisiert. Bergregionen in der Schweiz und im Ausland werden dabei wirtschaftlich und kulturell in den Entwicklungsprozess mit ihren Synergien und Möglichkeiten einbezogen. Nach den Prinzipien des Systemischen Designs sollen zukünftig resilientere und flexiblere Systeme entstehen.

 

Jan Schreiber von ZRS Architekten Ingenieure erläutert im dritten Referat den kreislaufgerechten Umbau des Tierpark Verwaltungsbau in Berlin. Gemäss dem „Renovation Wave“ der EU sollen bis im Jahre 2030 rund 35 Mio. schlecht gedämmte Altbauten renoviert werden. Das Tierpark-Gebäude aus den 1960er-Jahren ist ein Beispiel dafür. Es erhielt eine neue Aussenhülle aus Holzmodulen. Bestehende Werte im Inneren, wie Ausbauten und zeitgemässe Grundrisse wurden dagegen erhalten.

 

Programm

  • Begrüssung
  • Rückblick und Erkenntnisse aus vergangenen Veranstaltungen der Reihe "Bauressource Schweiz"; Danielle Fischer, Redaktorin Architektur TEC21
  • Referat «Ein Vorzeigeprojekt von in situ» zur Halle 118 in Winterthur, Marc Angst, Partner Baubüro in situ
  • Referat «MonViso Institute, Ostana (I) - Ein Realwelt-Labor für Systemisches Design und Hanfkompositmaterialien», Prof. Dr. Tobias Luthe, Projektleiter
  • Referat «Verwaltung Tierpark Berlin, Umbau und energetische Ertüchtigung eines 60er-Jahre Baus mit Erhalt der originalen Bausubstanz», Jan Schreiber, ZRS Architekten Ingenieure, Berlin
  • Fragen und Diskussion


 

Diese Kompetenzen erwerben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer

 

  • Sie lernen von den Erfahrungen der 3 Pionierprojekte und können erste Ideen und Ansätze in Ihre Projektarbeit übertragen. Zudem lernen Sie zukünftige Themen beim Bauen kennen.
  •  Sie erhalten einen Überblick über Potentiale und Hindernisse bei der Wiederverwendung von Bauteilen und Naturmaterialien in der Schweiz und erfahren, welche Wege in die Kreislaufwirtschaft bereits in anderen Ländern erfolgreich begangen wurden.
  • Sie werden mit den Fachbegriffen und Hintergrundwissen vertraut.
  • Sie erfahren mehr über das vorhandene Netzwerk und Knowhow.

 

Zielpublikum

 

  • Das Webinar richtet sich an alle, die sich für das Thema Kreislaufwirtschaft interessieren.
Referent(en)
  • Marc Angst ist im Baubüro in situ als Projektleiter mit Schwerpunkt Umnutzung, Wiederverwendung und zirkuläres Bauen tätig. Aktuell ist er mit dem Pilot- und Forschungsprojekt Kopfbau Halle 118 Winterthur beschäftigt
  • Dr. Tobias Luthe ist Professor für Regeneratives Design an der Oslo School of Architecture and Design in Norwegen. Er forscht und lehrt er an der ETH Zürich und der Universität Freiburg zu Resilienz sozial-ökologischer Systeme in Berggebieten zu transdisziplinärer Nachhaltigkeitswissenschaft
  • Jan Schreiber ist Geschäftsleiter bei ZRS Architekten Ingenieure. Er ist Projektleiter für öffentliche Bauten wie die Verwaltung des Tierparks in Berlin. Seine Schwerpunkte liegen bei Wohn- und Gewerbebauten, Entwicklung nachhaltiger Gebäudekonzepte, Holz- und Holzbetonverbundbau, Energieberatung, Koordination von Planungsteams und Bauüberwachung
Kosten

SIA Firmenmitglieder CHF 119

SIA Einzelmitglieder CHF 145

Nichtmitglieder CHF 170

Anmelden