Exkursion Risikobasierte Raumplanung: Risikoentwicklung steuern - Raumnutzung anpassen (2/3)

An Veranstaltung teilnehmen
Datum 07.09.2021
Zeit 08.15 bis ca. 16.00 Uhr
Ort Nidwalden
Veranstalter Logosia-form
Kategorie Kurs
Veranstaltungsthema Naturgefahren, Klimaschutz/Klimaanpassung
Veranstaltungssprache Deutsch
Kurscode RPL-02-E21D

Teil 2 Exkursion: «Umsetzungsbeispiele – Erkenntnisse im Kanton Nidwalden»

Abfahrt Zürich, Manessestrasse 2 um 8:15 Uhr (späterer Treffpunkt in Stans), Rückfahrt ab Stans um 16 Uhr

Heute hat die immer dichtere Bauweise und intensivere Nutzung dem Umgang mit Naturgefahren eine neue Bedeutung gegeben. Hohe Sachschäden oder Personengefährdung treten nicht nur in den stark gefährdeten Gebieten im Berggebiet auf, sondern immer mehr auch in geringer gefährdeten Gebieten im dichten Siedlungsraum in der ganzen Schweiz. Der Klimawandel verschärft die Situation spürbar. Diesem aktuellen Umstand trägt die risikobasierte Raumplanung Rechnung. Angesprochen sind Fachpersonen aus Raumplanung, (Landschafts-)Architektur, Ingenieurwesen und Naturgefahren.


Haben Sie sich schon folgende Fragen gestellt: Was genau bedeutet risikobasierte Raumplanung? Welche Konsequenzen hat die Berücksichtigung des Risikos für die tägliche Berufspraxis? Welche Entscheidungsgrundlagen stehen zur Verfügung, worauf basieren diese und wie sind sie zu interpretieren? Welchen Handlungsspielraum bieten raumplanerische Instrumente? Welche Leistungen müssen gegenüber dem Bauherrn erbracht werden? Was ist wichtig im Zusammenspiel der verschiedenen Akteure? Zu welchem Zeitpunkt muss das Risiko geprüft und erste Massnahmen in die Planung integriert werden?


Diese Kompetenzen erwerben Sie im Kurs

  • Sie kennen die Grundlagen und Rahmenbedingungen für die risikobasierte Raumplanung (Teil 1 am 31.03.2021 oder 17.05.2021).
  • Sie analysieren die Umsetzung raumplanerischer Elemente bei der risikobasierten Raumplanung (Teil 2 am 07.09.2021).
  • Sie sind in der Lage die verschiedenen Schritte einer Herangehensweise zur risikobasierten Steuerung von Risiken anzuwenden. (Teil 3 am 11.11.2021)


Programm:
Sie sehen die Umsetzung verschiedener raumplanerischer Werkzeuge in typisch städtischen und ländlichen Situationen und gewinnen Erkenntnisse. Bei der Exkursion werden sie auch von lokalen Vertretern des Amts für Raumplanung, der Nidwaldner Sachversicherung, etc. begleitet.


Zielpublikum
Der Kurs richtet sich an Raumplaner und Raumplanerinnen, Naturgefahrenexperten und -expertinnen, Architekten und Architektinnen, Ingenieure und Ingenieurinnen aus Wirtschaft, Verwaltung (Gemeinde, Kanton und Bund) und Verbänden.


Dokumente
Themenspezifische SIA-Normen zu vergünstigten Konditionen:
SIA MB2050 bzw. D0246, SIA D0260 und SIA 261/1 und SIA W4002
Hierzu wählen Sie bitte die benötigen Unterlagen im Auswahlfeld aus.

Dieser Kurs ist Teil eines Lehrganges und kann als einzelner Kurs gebucht werden. Den gesamten Lehrgang und die Anmeldung dazu finden Sie beim Datum: 11. November 2021.

Referent(en)
  • Viktor Schmidiger, interims (von Januar 2019 bis Januar 2021) Vorsteher Amt für Raumentwicklung, Kanton Nidwalden, Vorsteher Amt für Gefahrenmanagement, Kanton Nidwalden
  • Markus Klauser, Leiter Fachstelle Naturgefahren, Kanton Nidwalden
  • Beat Meier, Leiter Prävention, NSV Nidwaldner Sachversicherung
  • Wanda Wicki, Sektion Risikomanagement, Bundesamt für Umwelt BAFU
  • Reto Camenzind, stv. Sektionschef Sektion Siedlung und Landschaft, Bundesamt für Raumplanung ARE
  • Melanie Gicquel, Sektion Siedlung und Landschaft, Bundesamt für Raumplanung ARE
  • Dörte Aller, SIA verantwortliche Klima / Naturgefahren, Inhaberin Aller Risk Management, Mitglied der ausserparlamentarischen Kommission PLANAT
  • Ester Casanova, Fachverband Schweizer Raumplaner, Inhaberin Esther Casanova Raumplanung GmbH, Mitglied SIA-Rat Berufsgruppe Umwelt
Kosten

Preise für alle Teilnehmer:

  • Teil 1: CHF 350.-
  • Teil 2: CHF 650.-
  • Teil 3: CHF 1400.-
  • Ganzer Lehrgang (alle 3 Teile) CHF 2050.-
An Veranstaltung teilnehmen