07.10.2021 | sia online | Kommunikation SIA

SIA-Fachrat Digitale Transformation: Statement aus der Sitzung vom 20. September 2021

Der Fachrat freut sich über die Bestätigung seiner neuen Mitglieder durch den Vorstand und begrüsst den neugewählten SIA-Präsidenten Peter Dransfeld als Gast in der Sitzung.

Text: Fachrat Digitale Transformation

Der Fachrat Digitale Transformation ist ein strategische Gremium und unterstützt die Meinungsbildung des Vorstands. Sein Blick richtet er auch über die Grenzen der Schweiz, erkennt relevante Themen und pflegt den Austausch mit weiteren Netzwerken. Er dient den Kommissionen, Arbeitsgruppen und Zentralkommissionen innerhalb des SIA als Sounding-Board und erarbeitet Statements und Empfehlungen zu Händen des Vorstands und kommuniziert über die Kanäle des SIA.

Neue Mitglieder für den Fachrat
Damit im Fachrat die Auseinandersetzung mit der digitalen Transformation über alle Berufsgruppen und Disziplinen weiterhin thematisiert werden kann, sind einstimmig die folgenden Expertinnen und Experten in den Fachrat gewählt worden: Tobias Bonwetsch, Dipl.-Ing., Zürich; Michael De Martin, Techniker TS Fachrichtung Klima/SIA, Meggen (BGT); Andreas Derrer, Architekt FH/SIA, Zürich; Giuseppe Franciosi, Geolog. dipl. SIA, Pampigny (BGU); Caroline Gasser, dipl. Arch. ETH/SIA, Ilanz; Jeffrey Huang, Arch. EPFL, Lausanne; Steffen Lemmerzahl, dipl. Arch. ETH, Zürich; Fabian Scheurer, dipl. Informatiker SIA, Erlenbach; Beat Seger, MAS RE UZH, Zürich; Myriam Cécile Spinnler, MSc Bau-Ing. ETH/SIA (BGI / SZS) und Peter Zwick, dipl. Bauleiter Hochbau SIA, Zürich (BGA).

Peter Dransfeld als Sitzungsgast
Der Fachrat freut sich über die Sitzungsteilnahme von Peter Dransfeld und seine Bestätigung, dass der Fachrat einen grossen Nutzen für die SIA-Mitglieder und die Bauwelt habe. Denn bei der digitalen Transformation handelt es ich nicht um eine von oben gesteuerter Entwicklung. Die Innovation entsteht oft an Orten, an denen man sie nicht vermutet und umgekehrt. Die Aufgabe des SIA ist, seinen Mitgliedern die Chancen im digitalen Arbeiten zu zeigen und sie zu unterstützen. Ein partnerschaftliches Verständnis des Bauens und am Bauprozess sind dabei Voraussetzung.

Neue zentrale Kommission mit Schwerpunkt Digitalisierung
Der Fachrat steht dem Beschluss des Vorstands, eine neue Zentralkommission mit dem Arbeitstitel «Zentralkommission für Digitalisierung im Bauwesen (ZD)» zu schaffen, positiv gegenüber und unterstützt diesen Prozess. Die Kommission soll den bereits bestehenden Zentralkommissionen für Normen (ZN) und Ordnungen (ZO) gleichgestellt werden und setzt sich mit dem Thema der digitalen Transformation auseinander. Entscheidend für eine gute Umsetzung ist aus Sicht des Fachrats, dass die neue Kommission nicht mit zu vielen Rahmenbedingungen belegt wird, sondern die Möglichkeit besteht, dass sie sich selbst im Thema definiert. Wichtig für die Kommission ist unter anderem, die Normenentwicklung auf europäischer Ebene im Auge zu behalten, zu begleiten und innerhalb einer nützlichen Frist agil zu reagieren. Der Fachrat wünscht sich mit der neuen Kommission aufgrund der Themenverwandtschaft einen engen Austausch. Birgitta Schock, Vorstandsmitglied und Präsidentin des Fachrats, gestaltet die neue Zentralkommission mit.

Netzwerk Digital
In Zukunft werden enge Informationen und einen intensiven Austausch mit dem Netzwerk Digital erfolgen. Das Netzwerk Digital unterstützt im Rahmen der BIM Industry Days die Arbeitsgruppe 1, mit dem Schwerpunkt «Gemeinsames Zielbild und Roadmap», bei der Koordination zwischen den beteiligten Partnern.

Aktuelle Arbeiten und Vorstösse
Der Fachrat bereitet zu zwei Themen Anträge an den Vorstand vor. Den einen zum oben genannten Punkt: die Unterstützung im Rahmen der BIM Industry Days. Den anderen für die strategische Mitarbeit – zur Formulierung gemeinsamer Themen – mit bauenschweiz und Bauen Digital Schweiz im Rahmen des digitaldialog Schweiz. Beide Anträge unterstützen die Arbeiten der Kommissionen sowie bestehenden Arbeitsgruppen und helfen, mehr Ressourcen für ein aktives Mitwirken des SIA im Themenbereich des Fachrats sicherzustellen. Weiterhin bringt sich der Fachrat gemeinsam mit anderen Verbänden sowie Organisationen aktiv in Gespräche ein und sucht den Austausch zu den öffentlichen Behörden und deren Verwaltungen.