17.02.2012 | tec21 | Sonja Lüthi

«Neu auf die Schweiz zugehen»

Während manche Fachleute in der Gartenstadt die Wurzel der Zersiedlung erkennen, schlagen die Planer Michael Koch, Andreas Nütten und Fritz Schumacher die Gartenstadt als Leitbild für die Schweiz vor. Den Begriff «Zersiedlung» möchten sie am liebsten gleich ganz abschaffen.

 

Ein Interview mit...

Hans-Georg Bächtold, 1953 in Schaffhausen geboren, hat an der ETH Zürich Forstwirtschaft und Raumplanung studiert. 1998 wurde er zum Kantonsplaner Basel-Landschaft gewählt und leitete bis 2009 das dortige Amt für Raumplanung. Seit 2009 ist er Generalsekretär des SIA.

Fritz Schumacher
, 1950 in Amriswil (TG) geboren, hat an der Kunstakademie Düsseldorf sowie an der Universität Kassel (u.a. bei Lucius Burckhardt) Architektur und Stadtplanung studiert. 1994 wurde er zum Kantonsbaumeister Basel- Stadt gewählt und leitet seither das dortige Hochbau- und Planungsamt (heute Städtebau & Architektur).

Michael Koch, 1950 in Hannover geboren, hat an der TU Hannover Architektur studiert und an der ETH Zürich promoviert. Gemeinsam mit Maresa Schumacher und Oliver Bormann leitet er das Planungsbüro yellow z in Zürich und Berlin. Seit 2004 ist er zudem Professor für Städtebau und Quartierplanung an der HafenCity Universität Hamburg.

Andreas Nütten
, 1969 in Wien geboren, hat an der TH Karlsruhe und der EPF Lausanne Architektur studiert. Seit 2008 Mitarbeiter im Büro yellow z, war er massgeblich an der Erarbeitung der Metro_Garten_Stadt beteiligt. Parallel zu seiner praktischen Tätigkeit arbeitet er seit 2007 an einer Dissertation zum Thema Landschaftsmetropole.