Die Nutzungen der Fachhochschule Nordwestschweiz sind um ein 60 m hohes Atrium gruppiert. Schlanke Rippendecken schaffen kraftvolle Horizonte. Filigrane Fensterelemente ordnen die Innenhof-Fassaden in der Vertikalen. (Fotografie: Martin Stollenwerk)

Die Nutzungen der Fachhochschule Nordwestschweiz sind um ein 60 m hohes Atrium gruppiert. Schlanke Rippendecken schaffen kraftvolle Horizonte. Filigrane Fensterelemente ordnen die Innenhof-Fassaden in der Vertikalen. (Fotografie: Martin Stollenwerk)

Filigrane Betonelemente - Fensterprofile und Rippendecken

Datum 07.04.2020
Zeit 18 Uhr
Ort Winterthur
Veranstalter ZHAW, Department Architektur, Gestaltung und Bauingenieurwesen, Institut Konstruktives Entwerfen
Kategorie Referat
Veranstaltungsthema Architektur, Baukultur
Veranstaltungssprache Deutsch

Der Neubau der FHNW Muttenz ist ein grossmassstäblicher kubischer Baukörper, dessen Hochschul-Nutzungen um ein 60 m hohes Atrium gruppiert sind. Um diese komplexe Gebäudestruktur in kurzer Zeit realisieren zu können, wurden wo immer möglich vorgefertigte Betonelemente eingesetzt. Vorgespannte Rippendecken reichen vom Innenhof bis zur Fassade und ermöglichen flexible Raumaufteilungen. Dank einer minutiös koordinierten Abfolge von Aussparungen war das Queren sämtlicher Haustechnikleitungen in der Rippenhöhe möglich. Die schlanken Betonrippen bilden einen kraftvollen Horizont. Die Gebäudetechnik ist an den unverkleideten Decken sichtbar, bleibt aber angenehm im Hintergrund. Auch die feuerfesten, direktverglasten Beton-Fensterelemente gliedern mit ihrer vertikalen Struktur die grossen Flächen der Innenhof-Fassaden und steuern den Einblick in die angrenzenden Nutzungen. Beide Betonstrukturen bestechen durch ihre filigrane Ausbildung und prägen mit ihrer repetitiven Anwendung den Raum.

Referent(en)

Riet Bezzola, pool Architekten

André Schmid, pool Architekten

Andreas Sonderegger, pool Architekten

Thomas Wyss, Element AG

Kontaktperson Stefanie Müller De Pedrini
Telefon 058 934 7612
Webseite www.zhaw.ch/ike/wsh