Glacier Lodge

Località Sierra Nevada, Califiornia
Cantone

Ditta

BERREL BERREL KRÄUTLER AG
Categoria Gastgewerbe und Tourismus
Committente David Brower Memorial Mountain Hut Palisades Glacier Foundation The United Stades Forest Services
Realizzazione (data o spazio temporale) 2005
Mandati di pianificazione
Sito web www.bbk-architekten.ch

Projektbeschrieb

Die einzelnen Elemente Die Berghütte ist eine vorfabrizierte Konstruktion aus Holzelementen. Jedes der 52 Elemente des Gebäudes wird in einer Holzbaufirma angefertigt und danach per Helikopter zum Zielort verfrachtet. Die komplette Technik, Toilettenanlagen, Duschen, Treppen, Chemine, Betten und Lagerräume sind in den Wandvolumen untergebracht.

Die Boxen Das Gebäude besteht aus acht Boxen, jede Box besteht aus vier Wandelementen, einem Bodenelement und einem “Dachelement“. Vier Boxen befinden sich im Erdgeschoss, weitere vier Boxen sind in einem oberen Geschoss platziert. Die Treppen sind in den Schnittpunkten einer oberen und deiner unteren Boxe platziert. Die acht Boxen sind die beheizten Räume: Reparaturwerkstatt, Küche, Essraum und Personalraum im Erdgeschoss, Schlafräume im Obergeschoss. Der Raum zwischen den Boxen, welchen sich durch diese ergibt, beinhaltet die Eingangshalle und Rezeption. Dieser öffentlicher Raum ist nur temperiert durch die Wärme eines offenen Kamins.

Materialisierung Das gesamte Gebäude wird mit Bitumenbahnen überzogen, in welche Kieselsteine vor Ort eingepresst werden. Das Gebäude erhält ein steinernes Äusseres und wird somit ein Teil der rauen Natur. Im Inneren des Gebäudes erhält das gleich Material eine edle Verarbeitung. Der Steinboden ist eine Fortsetzung der äusseren Bodenbeschaffenheit. Die einzelnen Boxen sind im Innern mit Gipskartonplatten verkleidet und mit einem eingewachsten Verputz versehen. Der helle warme Innenraum der Nutzräume kontrastiert mit der dunklen, kühlen Halle. Alle “Räume“ in den Wänden sind karminrot gestrichen und verweisen auf die Innere Schale. Die äusseren spiegelnden Glasscheiben reflektieren die Umgebung. Sie erscheinen wie Bilder an der Fassade und wirken zugleich wie eine Sonnenbrille als Schutz vor Sonne und Schnee.

Energiekonzept Die Halle zwischen den Boxen als öffentlicher Raum, ist nur durch einen offenen und die Sonne beheizt. Nur die Nutzräume sind effektiv beheizt. Die Halle hat ein Zwischenklima. Hat es wenige Besucher in der Mountainhut, werden nur die besetzten Räume beheizt. Das bestehende Wasserkraftwerk, welches 50 KW Strom produziert, versorgt das gesamte Gebäude mit Strom und Heizenergie. Ein Teil der Energie wird für einen Monoblock verwendet, welcher Warmluft für die Boxen produziert. Die Warmluft wird zurückgewonnen. Vier elektrische Boiler erhitzen das Warmwasser für je zwei Boxen.