Wallis

Wir freuen uns mit Sion und gratulieren zum Wakkerpreis 2013!
Der Wakkerpreis für Sion ist eine Belohnung auch für die raumplanerischen Anstrengungen der Stadt im Wallis. Mit der Revision des Raumplanungsgesetzes werden die dringend notwendigen Bedingungen geschaffen, damit es nicht nur bei vereinzelten guten Beispielen bleibt. Ja zum Raumplanungsgesetz bedeutet auch ein Bekenntnis zur konsequenten Weiterentwicklung der Qualität unserer Siedlungen. So wie es Sion vorgemacht hat!


Herausforderungen der Zukunft …

Wachsende und alternde Bevölkerung
Die Bevölkerung im Wallis nimmt weiter zu. Die Wachstumsrate liegt über dem gesamtschweizerischen Durchschnitt. Bis ins Jahr 2035 rechnet das Bundesamt für Statistik für den Kanton Wallis mit einem Zuwachs von ca. 20’000 Personen auf dann 343’000 Einwohnern und Einwohnerinnen. Nahezu 30 % der Bevölkerung wird älter als 64 jährig sein. Innerhalb des Kantons findet eine Verschiebung der Bevölkerung aus den Seitentälern und ländlichen Räumen in die Agglomerationen im Haupttal statt.

Unterschiedliche Dynamik, Konzentration auf engem Raum

Zunehmende Mobilität Die Dynamik der wirtschaftlichen und demografischen Entwicklung verläuft in den Teilräumen des Wallis unterschiedlich. Während sich das Bevölkerungswachstum in den letzten 10 Jahren vor allem auf das Genferseebecken und die Rhonetalebene konzentrierte, kämpfen gewisse Seitentäler, vor allem im Oberwallis gegen eine zunehmende Abwanderung. Heute konzentrieren sich 70 % der Bevölkerung und ein Grossteil der wirtschaftlichen Aktivitäten im Industrie- und Dienstleistungssektor in der Rhonetalebene, auf nur 6 % der Fläche des Kantons.