Raumplanung

Im Sinne seiner Vision eines zukunftsfähigen und nachhaltig gestalteten Lebensraums von hoher Qualität macht sich der SIA stark für eine qualitätsvolle Siedlungs- und Landschaftsentwicklung und entsprechende Rahmenbedingungen.

«Leitungskataster Schweiz»

Basierend auf einer Machbarkeitsstudie beabsichtigt der Bund, in enger Zusammenarbeit mit den Kantonen und weiteren Akteuren, einen Leitungskataster Schweiz - im Sinne einer koordinierten und einheitlichen Dokumentation der Ver- und Entsorgungsinfrastrukturen - aufzubauen. Der SIA hat an der Erarbeitung des Berichts zu Handen des Bundesrats über «Vision, Strategie und Konzept zum Leitungskataster Schweiz» massgeblich mitgewirkt und im Rahmen der Vernehmlassung zum Bericht explizit Stellung (Stellungnahme LKCH) bezogen.

Landschaftskonzept Schweiz

Als Planungsinstrument gemäss Art. 13 Raumplanungsgesetz definiert das Landschaftskonzept Schweiz (LKS) behördenverbindliche, sektorenübergreifende Ziele für eine kohärente und qualitätsbasierte Entwicklung der Schweizer Landschaften. Das LKS von 1997 wurde einer grundlegenden Überarbeitung unterzogen. Im Rahmen der Vernehmlassung haben die Planerverbände SIA, FSU, BSLA und BSA eine gemeinsame Stellungnahme (Stellungnahme LKS) eingereicht und daraus spezifische Forderungen zum Bauen ausserhalb Bauzone abgeleitet, die mit dem SIA Positionspapier Landschaft (SIA Positionspapier Landschaft) in Einklang stehen (Forderungen der Planerverbände).

Raumplanungsgesetz

Im Rahmen der ersten Revisionsetappe des Raumplanungsgesetzes (RPG1) hat sich der SIA für die angestrebte Innenentwicklung stark gemacht, um eine weitere Zersiedlung der Landschaft ausserhalb der Bauzonen zu verhindern
(Position SIA + FSU). Mit der Roadshow Darum Raumplanung hat er gemeinsam mit der ETHZ Zürich 2012 bis 2015 gezielte Öffentlichkeitsarbeit dazu betrieben.

Im Zuge der aktuellen zweiten Revisionsetappe des Raumplanungsgesetzes (RPG2) mit Fokus auf das Bauen ausserhalb Bauzone setzt sich der SIA insbesondere für eine konsequente Trennung von Baugebiet und Nichtbaugebiet sowie eine Steigerung der landschaftlichen und baukulturellen Qualität im Nichtbaugebiet ein (Stellungnahmen RPG2 2015+RPG2 2017).

Die Forderungen basieren auf dem SIA Positionspapier Landschaft, das von der Berufsgruppe Umwelt des SIA 2016-2017 erarbeitet wurde und an der Delegiertenversammlung 2017 einstimmig angenommen und verabschiedet wurde. (SIA Positionspapier Landschaft).