mehr als gestaltung. öffentliche plätze 4.0

tagung am 21. september 2017 in Zürich


Die Renaissance der Städte bringt eine Renaissance öffentlicher Plätze mit sich. Zugleich stellt der gesellschaftliche Wandel grundlegende Bedingungen für den öffentlichen Raum in Frage. Stichworte sind die Konkurrenzierung des physischen durch den virtuellen Raum oder ein neues Verhältnis von öffentlich und privat. Wessen Interessen setzen sich bei der Gestaltung von Plätzen durch? Wer sind die Experten für Platzgestaltung, wer ihre Adressaten? Namhafte Kultur- und Sozialwissenschaftler, Architekten und Landschaftsarchitekten, Künstler und Journalisten eröffneten vielfältige Perspektiven auf den Platz im 21. Jahrhundert.

Programm


Der Schweizerische Ingenieur- und Architektenverein SIA lud in Kooperation mit dem Schweizerischen Städteverband zu der Tagung Mehr als Gestaltung. Öffentliche Plätze 4.0 ein. Hintergrund ist die Swiss Squares App des SIA, die 175 Plätze in zehn Städten präsentiert.

Die Tagung fand am 21. September 2017 am Sechseläutenplatz 10 in Zürich statt (Brasserie Schiller und Hauptsitz der NZZ). Sie bildet den Auftakt einer Trilogie zur Zukunft öffentlicher Räume in Kooperation von SIA, Zentrum öffentlicher Raum ZORA und Hochschule Luzern.

Weitere Tagungen:
Frühjahr 2018: Zukunft des öffentlichen Raums
Herbst 2018: Öffentlicher Raum und Nachbarschaft


Videos der Tagung Mehr als Gestaltung. Öffentliche Plätze 4.0


Bis 1:28 nur Ton, ab 1:29 Video.

download