Svizzera 240

«Svizzera 240» © Alessandro Bosshard, Li Tavor and Matthew van der Ploeg


Pro Helvetia und der SIA laden zu einer Diskussion über den Schweizer Pavillon an der nächsten Architekturbiennale in Venedig ein. Stationen der Roadshow sind Basel, Lausanne und Mendrisio.

Der Schweizer Pavillon an den Architekturbiennalen in Venedig ist das bisher prominenteste Engagement der Eidgenossenschaft im Bereich zeitgenössischer Baukultur. Seine Bespielung ist erstmals über einen offenen Wettbewerb bestimmt worden. Auf Vorschlag einer Jury von unabhängigen Expertinnen und Experten hat Pro Helvetia aus 81 Bewerbungen «Svizzera 240» als Sieger-Projekt gekürt. Vor diesem Hintergrund stellen Pro Helvetia und der SIA das Projekt, das sich dem zeitgenössischen Wohnungsbau widmet, sowie seine Protagonistinnen und Protagonisten vor.

Auftakt der Roadshow war am 9. November im S AM Basel. Es referierten und diskutieren Alessandro Bosshard und Li Tavor vom Kuratorenteam, Jurypräsident Marco Bakker, die Architektin Anna Jessen, S AM-Direktor Andreas Ruby und Claudia Schwalfenberg vom SIA (Moderation). Das S AM und die Architektur Dialoge Basel wirkten als Co-Veranstalter mit.

Zweite Station war am 22. November im Architekturforum Lausanne. Es referierten und diskutierten Matt van der Ploeg und Li Tavor vom Kuratorenteam, Marianne Burki von Pro Helvetia, Charlotte Truwant (Preisträgerin Swiss Art Awards 2017) und Laurent Guidetti (TRIBU architecture).

Zur dritten Station der Roadshow laden Pro Helvetia, der SIA und die Accademia di architettura di Mendrisio am 27. März ein. Alessandro Bosshard und Matthew van der Ploeg präsentieren das Konzept von «Svizzera 240», das anschliessend diskutiert wird. Beginn ist um 19.30 Uhr im Teatro dell’architettura, Via Turconi 25, Mendrisio. Der Eintritt ist frei. Einladung