25.10.2013 | tec21 | Kommunikation SIA

Veranstaltung: Thea von Harbou und «Metropolis»

Die theoretischen Beiträge zum Städtebau, die über Jahrhunderte von Frauen geleistet, jedoch nicht vom öffentlichen Bewusstsein rezipiert wurden, stehen im Zentrum der Forschung der beiden Kunsthistorikerinnen Katia Frey und Eliana Perotti. Im Vorfeld der Publikation ihrer Forschungsergebnisse widmet die Kommission Frau und SIA ihre diesjährige Veranstaltungsreihe dem Thema Theoretikerinnen des Städtebaus.

Die zweite Veranstaltung der Reihe ist der deutschen Schriftstellerin und Drehbuchautorin Thea von Harbou gewidmet. Mit ihrem gleichnamigen Roman lieferte sie die Vorlage zum Film Metropolis (1927), den ihr Ehemann Fritz Lang drehte und für den sie auch das Skript verfasste. Nach einem Referat von Katia Frey und Eliana Perotti findet die Filmvorführung statt. Zum Abschluss sind alle zu einer Erfrischung eingeladen.

Die Veranstaltung findet am 31. Oktober 2013 in der Zürcher Museumsgesellschaft statt (Limmatquai 62).
Veranstaltungsbeginn ist 18.30 Uhr.
Eine Anmeldung ist bis zum 29. Oktober 2013 erforderlich unter: frau_net(at)sia.ch

Den Abschluss der Reihe bildet eine Podiumsdiskussion zur Rolle der Frau in Städtebau und Raumplanung, die im Januar 2014 stattfinden wird. Laufend aktualisierte Informationen finden sich unter: www.sia.ch/frau

Netzwerk Frau und SIA, Neue Veranstaltungsreihe Theoretikerinnen des Städtebaus

Theoretikerinnen des Städtebaus, Veranstaltungsreihe 2013-14