29.04.2016 | sia online | Henrietta Krüger

Honorarabrechnung nach Stundenaufwand in der Planerbranche

Anfang Mai startet der SIA die aktuelle Erhebung «Kennzahlen und Löhne». Teilnehmende Büros erhalten damit die Möglichkeit, ihre 4 wichtigsten betriebswirtschaftlichen Kennzahlen (Produktivität, Gemeinkosten, Honorarumsatz pro Vollzeitstelle, Arbeitskostenquote) zu ermitteln und nach Auswertung aller Eingaben im Vergleich zu Mitbewerbern der Branche zu analysieren.

Auch dieses Jahr sind wieder die Mitglieder aller Planerverbände (BSA, BSLA, FSAI, FSU, IGS, SIA, SVU, SWKI, USIC) aufgerufen sich an der Erhebung zu beteiligen. Die aktuelle Erhebung findet zwischen Mai und Juli 2016 statt. Zur Eingabe der Daten steht wieder die Onlineplattform www.benchmarking.sia.ch zur Verfügung. Nach ihrer Teilnahme besitzen alle Büros die relevanten Basisdaten zur Berechnung des mittleren Bürokostensatzes und damit ihre firmenspezifische Grundlage für jede Offerte. Unterstützt wird die Erhebung dieses Jahr durch das Weiterbildungsinstitut SIA Form. Zur Vermittlung der Erhebungsmethode findet extra im Mai 2016 der Kurs Wie ermittle ich den mittleren Bürokostensatz? im Zürcher Schulungslokal statt und im Herbst ein entsprechender Kurs in der Westschweiz. Der mittlere Bürokostensatz bildet die Grundlage für jede Offertstellung und muss individuell für jedes Unternehmen ermittelt werden. Ist er fehlerhaft, so kann das ungewollte wirtschaftliche Folgen haben. Mit den richtigen Bausteinen hingegen kann die finanzielle Führung jedes Planungsunternehmens deutlich optimiert werden. Aufgrund des permanenten Preisdrucks und der Tendenz, das Honorar nach Stundenaufwand zu verrechnen, respektive Zusatzleistungen im Zeittarif abrechnen zu müssen, ist es auch in der Planerbranche für jedes Unternehmen eine zwingende Notwendigkeit die bürospezifischen Honorarsätze ermitteln zu können.

Weitere Information:

Benchmarking

SIA-Form