download

Flyer zum Kurs

Beton auf der Baustelle - Lieferschein: Was steht hinter den Betonbezeichnungen? Stimmt die Betonkonsistenz mit der Bestellung überein?

An Veranstaltung teilnehmen
Datum 11.04.2019
Zeit 09:00-17:00
Ort Bau und Wissen, Wildegg
Veranstalter Bau und Wissen
Kategorie Kurs
Veranstaltungsthema Fachwissen
Veranstaltungssprache Deutsch

Die Anforderungen des Betons werden vom Planer festgelegt und werden in der Regel nach NPK ausgeschrieben. Zum Beispiel NPK-C, C30/37, XC4, XF1, Dmax32, Cl 0.20, C3. Der nach SN EN 206 zertifizierte Betonhersteller garantiert, dass die geforderten Anforderung erfüllt werden. Der Verarbeiter des Betons, dies ist in der Regel der Bauunternehmer, hat die Aufgabe den Beton entmischungsfrei einzubauen, vollständig zu verdichten und vor Wasserverlust und Temperatureinfl üssen zu schützen. Häufi g entspricht die bestellte Betonkonsistenz z.B. C3 nicht den  Vorstellungen des betonverarbeitenden Personals. Häufi g wird dies durch eine unzulässige Wasserzugabe behoben. Dies beeinflusst die Dauerhaftigkeit und Druckfestigkeit von Festbeton negativ.
Anhand leicht verständlicher Beispiele geht die Veranstaltung auf die Betonbezeichnungen und deren Anforderungen ein. Die Verantwortlichkeiten der am Bau beteiligten Parteien bezüglich Beton wird aufgezeigt. Die Aufgaben und Pfl ichten des Verarbeiters werden anhand von Beispielen erläutert. Der Einfluss der Betonkonsistenz auf die Verarbeitbarkeit und damit auf die Betonierleistung wird am Frischbeton live vorgeführt. Ein weiterer Schwerpunkt ist der Wasserbeigabe auf der  Baustelle gewidmet.

Referent(en)

Benedikt Schneider, Jenins, Experte für Betonherstellung,
-verabeitung, -schäden und Betonoberfl ächen
Adrian Widmer, eidg. Baustoffprüfer,
Prüflabor, TFB AG, Wildegg

Kosten

CHF 595.00 inkl. MWST und Veranstaltungsunterlagen.
Frühbucher bis 30 Tage vor Kursdatum erhalten 5% Reduktion.

Webseite www.bauundwissen.ch/de/Angebot/Poliere-und-Ba...
An Veranstaltung teilnehmen